Zum Hauptinhalt springen

FAQ - Ihr fragt, wir antworten!

Einige Fragen begegnen uns und interessierten Frauen auf ihrem Weg immer wieder. Unsere Antworten findet ihr hier:

Fragen zum Projekt

An alle Frauen, die über eine berufliche Veränderung in Richtung Informatik-Lehramt nachdenken.

In vielen Bundesländern wird aktuell der Informatikunterricht ausgebaut und zum Pflichtfach erhoben. Der von der Kulutsministerkonferenz prognostizierte Lehrkräftemangel steigt damit umso mehr: Insbesondere für das Fach informatik fehlt es in fast allen Bundesländern an gut qualifierten Lehrer*innen. Um diesem Mangel zu begegnen, gibt es in vielen Bundesländern sogenannte Sondermaßnahmen in den Schuldienst, wie den Quereinstieg in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) ohne ein grundständiges Lehramtsstudium.

Gerade für Frauen aus der IT-Branche, die nach ein paar Jahren im Beruf nach einer beruflichen Alternative suchen, stellt die Möglichkeit des Quereinstiegs eine gute Möglichkeit dar.  Leider sind die Wege des Quereinstiegs ins Lehramt in jedem Bundeslandsehr unterschiedlich und oftmals kaum bekannt. Auch gibt es häufig keine informatikspezifische Beratung auf diesem Weg.

Ziel dieses Projektes ist es, diese Wege transparent darzustellen und exemplarische Wege und Biografien zu veröffentlichen, mit denen sich insbesondere Frauen identifizieren und ihre Chancen und Kompetenzen besser beurteilen können. Damit sollen insbesondere Frauen in ihrem beruflichen Weg im Bereich der IT möglichst gut unterstützt werden und der Lehrkräftebedarf an Schulen im Fach Informatik besser gedeckt werden. Gerade Mädchen brauchen weibliche Vorbilder in der IT. Wenn also starke Frauen aus der IT den Schritt in die Schule gehen, sind sie genau diejenigen, die wir brauchen, um junge Mädchen zu inspirieren.

Trotzdem gilt, dass alle Informationen auf dieser Seite geschlechtsunspezifisch sind. Die dargestellten Wege und Möglichkeiten gelten auch für alle anderen Geschlechter.

Das Projekt "Werde Informatiklehrerin" wird von der Carl-Zeiss-Stiftung gefördert.

Das Statut der Carl-Zeiss-Stiftung sieht die Förderung von Forschung und Lehre im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) vor. Diese bezieht sich insbesondere auf Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft und anderen gesellschaftlichen Bereichen wie Wirtschaft und Bildung. Hier setzt auch das Projekt "Werde Informatiklehrerin" an: „Die Informatik ist Basis für zahlreiche Innovationen, die Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft entscheidend verändern. Um entsprechende Technologien voranzutreiben, müssen wir mehr Menschen für Informatik begeistern." (Dr. Felix Streiter, Geschäftsführung der Carl-Zeiss-Stiftung)

Inhaltliche Fragen zum Quereinstieg

Allgemein

Informatiklehrkräfte sind für den Informatikunterricht verantwortlich. Je nach Bundesland findet dieser als Wahlfach, Wahlpflichtfach oder Pflichtfach und in verschiedenen Klassenstufen der allgemeinbildenden Schule (siehe Informatik-Monitor) oder an berufsbildenden Schulen statt. Darüber hinaus geben Informatik-Lehrkräfte häufig auch Arbeitsgemeinschaften zum Beispiel im Bereich Robotik oder Jugend forscht, wirken in Teams zur Weiterentwicklung der Schule mit Blick auf die Digitalsierung beratend mit oder übernehmen Aufgaben als Datenschutzbeauftragte der Schule. Informatiklehrkräfte nehmen auch oft eine vermittelnde Rolle zwischen Schule und dem lokalen IT-Dienstleister ein.

Du solltest zunächst überlegen, mit welcher Altersstufe du dir Unterricht gut vorstellen kannst. Hast du hier noch keine Erfahrung, empfehlen wir dir zu einer Schule in deiner Nähe Kontakt zu suchen und die Schulleitung zu fragen, ob du nicht zunächst eine Arbeitsgemeinschaft oder ähnliches auf Honorarbasis leiten kannst. Das wird zwar meist schlecht bezahlt, aber so kommst du in den Schulbetrieb rein und bekommst ein Gefühl dafür, ob dir das liegt und mit welcher Altersstufe du gut umgehen kannst.

Inhaltliche Fragen zum Quereinstieg

Voraussetzungen

Nein, du brauchst nicht zwingend einen pädagogischen Abschluss. In den meisten Bundesländern gibt es die Möglichkeit, auch mit einem Diplom- oder Masterabschluss (M.Sc.) einzusteigen. Außerdem gibt es entsprechende Programme für Quereinsteiger*innen, um die pädagogischen und didaktischen Kompetenzen zum Teil "on the job" nachzuholen.

 

Für einen direkten Quereinstieg in die Schule oder in das Referendariat benötigst du in der Regel einen Abschluss auf Master-Niveau und Studienleistungen, die zwei Schulfächern zugeordnet werden können.

Auch hier gilt: Es kommt drauf an! In einigen Bundesländern und für einige Schulformen gibt es Ausnahmen, sodass z.B. auch eine Person mit einem FH-Abschluss im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik an einer berufsbildenden Schule eingestellt werden kann.

Nein, aber je nach Bundesland ist ein Deutsch-Sprachlevel C1 oder C2 erforderlich.

Man kann hier mindestens drei Gruppen unterscheiden:

  1. Lehrerinnen, die bereits andere Fächer unterrichten und Informatik noch dazu nehmen wollen,
  2. Informatikerinnen, die in den Schuldienst einsteigen möchten und
  3. Mischformen oder verwandte Berufsgruppen dieser beiden, bei denen jeweils individuell geklärt werden kann, wie ein Einstieg ins Informatik-Lehramt gelingen kann.

Viele Bundesländer haben für die eine oder andere Gruppe Ausnahmeregelungen oder Qualifizierungsprogramme geschaffen. Wir versuchen, diese Programme aufzuarbeiten und nach und nach auf dieser Website darzustellen.

Dies ist abhängig von deinem Abschluss, der jeweiligen Schulform auf die du dich bewirbst und dem Bundesland:

Für den Einstieg in berufsbildende Schulen mit berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahmen werden Berufserfahrungen häufig vorausgesetzt (die Dauer ist je nach Bundesland unterschiedlich), für den Quereinstieg in den Vorbereitungsdienst wird dies häufig nicht verlangt.

Bitte informiere dich über die jeweilige Schulform im jeweiligen Bundesland.

In vielen Bundesländern kann man mit einem Bachelorabschluss lediglich befristet als Aushilfslehrkraft eingestellt werden.

In Niedersachsen gibt es beispielsweise den Seiteneinstieg für Berufsbildende Schulen, der auch mit einem Bachleorstudium möglich ist. Hier gelten allerings bestimmte Voraussetzungen, wie die erforderliche Fachkompetenz in der gesuchten beruflichen Fachrichtung, sowie die Verpflichtung zu umfassenden berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahmen.

Fragen zu den Einstiegsmöglichkeiten und Arbeitsbedingungen

In der Regel sind die Gehälter vergleichbar.

Lehrkräfte werden in den meisten Bundesländern / an öffentlichten Schulen im Bereich TVL-E 11 bis 13 bzw. A11 bis 13 bezahlt. Die Eingruppierung ist meist von der Schulform und vom Abschlusses abhängig. Es ist außerdem ausschlaggebend, auch für die Möglichkeit zur Verbeamtung, ob man mit einem oder zwei Fächern unterrichten kann. 

Nein, in den meisten Bundesländern ist es möglich, auch ohne Berufserfahrung direkt in den Schuldienst einzusteigen, z.B. wenn man einige Jahre an Berufserfahrung mitbringt.

Die Antwort auf deine Frage war nicht dabei?

Kontaktiere uns gerne direkt!

 

You don't speak German?

Being a teacher in Germany it requires at least the language level C1 (CEFR).

Still, there are some ways to get your degree assessed for employment in Germany. On websites like Recognation in Germany and The Standing Conference of the Ministers of Education and Cultural Affairs you can find contacts and tips for your further procedure!


Das Projekt "Werde Informatiklehrerin" wird durch die Carl-Zeiss-Stiftung gefördert:

Die Projektbeteiligten: